Geschäftsphilosophie
Profil
Kernkompetenzen
Maschinenpark
Produktivität
Geschichte
Ansprechpartner
Lageplan
Kernkompetenzen

«Wir können nicht überall die Besten sein und haben uns deshalb durch klare Kernkompetenzen positioniert.»

Funkenerosion (EDM):
1969 wurde die erste Erosionsmaschine gekauft, was den Grundstein zur wichtigsten Kernkomptenz legte. Die Funkenerosion wurde früh als eine der zukunftsträchtigen Schlüsseltechnologien in der Metallbearbeitung erkannt. Unsere Erfahrung in Draht- und Senkerosion haben wir kontinuierlich ausgebaut und zählen uns heute zu einem der führenden Lohnauftragsfertiger für Erosionsarbeiten. Nicht die über 10 Erosionsmaschinen im täglichen produktiven Einsatz , sondern die höchsten Kundenanforderungen in Oberflächengüte und Formgenauigkeit bringen uns immer weiter.
Die Vorteile der Funkenerosion sind: keine mechanische Beanspruchung des Metallgefüges, keine Grenzen der Metallhärte und Formen, hohe Maschinenautonomie, grössere Gestaltungsmöglichkeiten für die Konstruktion. Nur durch eine erosionsgerechte Konstruktion von Werkstücken können die Vorteile der Funkenerosion voll ausgenützt werden, auf diese Erfahrung greifen unsere Kunden gerne zurück.

Hartmetallbearbeitung:
«Erst die Verbindung von Material- und Bearbeitungskenntnissen ergibt die Basis für ein sicheres Bearbeiten von Hartmetall.»
Durch eine intensive Partnerschaft mit einem hervorragenden Hartmetallhersteller (W. Metzger & Co AG, CH-Lotzwil) und die hohen Kundenanforderungen konnten wir uns eine solide Basis schaffen für die wirtschaftliche Bearbeitung von Hartmetallteilen. Wir unterstützen unsere Kunden bei der Auswahl des richtigen Hartmetalls, der richtigen Bearbeitung durch Erodieren, Schleifen und Polieren bis hin zum Handling während und nach dem Produktionsprozess.
Nur perfekt hergestellte Hartmetallteile können die Kunden von den höheren Initialkosten überzeugen.

Laserbearbeitung:
Ähnlich wie bei der Erosionstechnologie haben wir bereits früh (1986) auf diese neue Schlüsseltechnologie gesetzt: Wir setzen die gepulsten Festkörperlaser (LASAG) ein für das Feinschweissen, -schneiden, -bohren und -beschriften. Die hohen Pulsleistungen und die extreme Lichtbündelung lässt fast jedes bekannte Material schmelzen oder verdampfen. Dadurch können präzise Mikrostrukturen hergestellt werden oder durch Schmelzschweissen schwer zugängliche Geometrien miteinander verbunden werden.

Auch hier gilt wie bei der Erosionstechnologie: erst das lasergerechte Konstruieren lässt einem die ganzen Vorteile der Lasertechnologie ausschöpfen.




© Gebr. Bräm AG / Dietikon / Switzerland  [ Credits ]